Bauen - Umbauen - Sanieren - Renovieren - Abdichten
Bauen - Umbauen - Sanieren - Renovieren - Abdichten

Gefahr durch Schimmelpilze in Wohnräumen

Als Folge kapillar aufsteigender Bodenfeuchte verschimmelte Innenwand.

Schimmelpilzbelastungen in Gebäuden stellen eines der häufigsten „Umwelt"-Probleme in Innenräumen dar. Ursache des Schimmelwachstums sind zumeist erhöhte Feuchtegehalte im jeweiligen Baustoff bzw. auf dessen Oberfläche. Neben „nassen" Wänden durch unzureichenden Schlagregenschutz oder „aufsteigende" Feuchte, liegt die Ursache auch häufig in ungenügenden Wärmedämmstandards von Gebäuden, bei gleichzeitiger Verringerung der Luftwechselraten durch bauliche Veränderungen.

 

Oft werden neue Fenster eingebaut, ohne die Dämmung der Außenwände zu verbessern und von Nutzerseite einem erhöhten aktiven Lüftungsbedarf Rechnung zu tragen. Dies kann dazu führen, dass die Luftfeuchtigkeit auf den Wandoberflächen steigt und ein Schimmelpilzwachstum hervorgerufen wird. Dafür ist es zumeist nicht einmal notwendig, dass Kondensat entsteht – denn den meisten Schimmelpilzen reichen bereits Luftfeuchtigkeiten von ca. 70% zum Wachsen.

 

Meist sind folgende nutzungsbedingte und bauliche Faktoren für einen Schimmelbefall in Wohnräumen verantwortlich:

- Zu hohe Feuchteabgabe im Raum

- Falsches Lüftungsverhalten oder fehlende bzw. unterdimensionierte Lüftungsmöglichkeiten

- Unzureichende Beheizung

- Schlechtes Wärmedämmniveau/Wärmebrücken

- Falsch platzierte Einrichtungsgegenstände

- Fenstereinbau bei der Altbausanierung

- Unzureichender Schlagregenschutz der Fassade

- Fehlende oder defekte Bauwerksabdichtungen, Dachleckagen

- Neubaufeuchte und Wasserschäden.

 

Die dadurch entstehenden Schimmelpilzsporen umgeben uns in Folge immer und überall. Sie gelangen über die Atemwege in den Körper. Bei hoher Feuchtigkeit oder bereits akuter Schimmelpilzbildung in Innenräumen erhöht sich die Sporenkonzentration auch meist in der Raumluft dramatisch – und damit oft die Gefahr von schweren Erkrankungen. Selbst nach der Sanierung betroffener Gebäudeflächen bleiben Raumluft und nicht sanierte Bereiche sporenbelastet. Zu den nachgewiesenen Folgen gehören allergische Reaktionen, Vergiftungen, Asthma, und sogar Rheuma.

 

Für die Sanierung von betroffenen Gebäudeflächen gibt es je nach Ursache und Schadensbild verschiedene Möglichkeiten mit ebenso verschiedenen Werkstoffen.

 

Neben der Sanierung von betroffenen Gebäudeflächen bieten wir auch das Verfahren der Raumluftdesinfektion als flankierende Maßnahme zur Flächensanierung an. Hierbei verwenden wir Aerosole bzw. Speziallösungen auf Fruchtsäurebasis, welche mittels einem Kalt- bzw. Thermalvernebler in die Raumluft sowie auch direkt auf die betroffenen Flächen versprüht werden. Die Aerosole sind hochwirksame Mittel, die geprüft und speziell für die Vernichtung von Schimmelpilzsporen in der Raumluft entwickelt sind. Sie sind in allen Bereichen von Wohnungen, Industrie und gewerblichen Räumen, selbst in der Lebensmittel verarbeitenden Industrie, einsetzbar. Nicht nur Schimmelpilzsporen in der Raumluft, auch an allen anderen üblichen Oberflächen ohne sichtbaren Befall sowie in schwer zugänglichen Hohlräumen, wie z. B. Lüftüngsanlagen, sind die Mittel effektiv einsetzbar. Behandelte Räume können nach wenigen Stunden uneingeschränkt genutzt werden, da das Material ungefährlich für die Gesundheit ist.

 

Zur Beseitigung von Schimmelpilz übernehmen wir alle notwendigen Schritte, von der Ursachenanalyse und Messung der Sporenkonzentration bis zur vollständigen Bekämpfung.

 

Für weitere Infos stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.



Nida Esan

Bau-/Sanierungsunternehmen
An der Wurth 10

31177 Harsum OT Hönnersum 

Telefon: 05127 8609923

Telefax: 

E-Mail: info@nida-esan.de